PR-Artikel

25 Jahre bei Fa. Fahrenhorst Fahrzeugbau

Unternehmen gratuliert Michael Thele

Micheal Thele konnte nun sein 25 jähriges Arbeitsjubiläum bei der Fa. Fahrenhorst
Fahrzeugbau in Stemwede-Destel feiern.
Im Jahre 1988 begann Michael Thele seine Ausbildung als Metallbauer Fachrichtung
Fahrzeugbau. Die Firma Fahrenhorst stellt Fahrzeug- und LKW-Aufbauten her, sowie
Anhänger und Sonderanfertigungen sogar im Kundenwunsch.
Nachdem Michael Thele alle Abteilungen durchlaufen hatte und seine Abschlussprüfung gut
bestanden hatte, arbeitete er zunächst in der Montage. Später rückte er auf und übernimmt nun
auch Schweißarbeiten (Rahmenkonstruktion). Auch bei Anhänger-Reparaturen und
Planenaufbauten bei LKW und Anhängern steht er seinen Mann.
Die Fa. Fahrenhorst Fahrzeugbau GmbH & Co.KG ist stolz auf ihren stets zuverlässigen
Mitarbeiter.
Während einer kleinen Feierstunde mit Geschäftsleitung und Kollegen wurde Michael Thele
eine Ehrenurkunde der Handwerkskammer Bielefeld und ein Präsentkorb überreicht.

Fa. Fahrenhorst Fahrzeugbau verabschiedet langjährige Mitarbeiterin in den Ruhestand

22 Jahre mit Helga Pieper

Nach 22 Jahren Betriebszugehörigkeit konnte die kaufmännische Angestellte
Helga Pieper in den wohlverdienten Ruhestand gehen.
Sie war zuständig für den Material-Einkauf, Ersatzteile-Verkauf, sowie Buchhaltung und
komplette Rechnungsstellung. „ Sie war die gute Fee, die immer da war, wenn es brannte“,
berichtete die Geschäftsführerin und Inhaberin Dagmar Nolte.
In einer kleinen Feierstunde wurde an die alten Zeiten gedacht. Jetzt hat die 63-jährige
andere Ziele. Die mehrfache Großmutter wird wohl keine Langeweile bekommen.

Die Firma Fahrenhorst Fahrzeugbau GmbH & Co. KG wünscht ihr für die Zukunft alles
Gute, Gesundheit und zum neuen Lebensabschnitt nur das Beste!

Meisterprüfung erfolgreich bestanden!

Herzlichen Glückwunsch an Ingo Stach

Ingo Stach von der Firma Fahrenhorst-Fahrzeugbau hat die Meisterprüfung im Karosserieund
Fahrzeugbau erfolgreich abgelegt.
Die Firma Fahrenhorst Fahrzeugbau baut seid über 40 Jahren stabile Anhänger nach
Kundenwunsch und macht auch LKW- Aufbauten auf Neufahrzeuge. Sie fertigt viel für
Städte und Gemeinden, bzw. für Gewerbetreibende, die langlebige und stabile Anhänger
benötigen. Doch auch im Privatbereich findet der Anhänger nach Wunsch und Maß seine
Abnehmer, denn der Kunde bestellt und bezahlt genau nur das, was er braucht.
Fahrenhorst bildet seid über 10 Jahren im Fahrzeugbau Lehrlinge als Mechaniker aus. In
jüngster Zeit ist es gelungen einen Auszubildenden bis zur Meisterprüfung zu begleiten.
Wir sind stolz auf seine hervorragende Leistung und freuen uns auf die Verstärkung als
Ausbilder in unserem Team.
Herr Stach hat die Weiterbildung berufsbegleitend durchgeführt. „Ich hätte auch sonst nicht
so lange auf ihn verzichten können“, berichtet die Geschäftsführerin Dagmar Nolte.
Auf dem Foto sieht man ihn in der Mitte mit den neuen Auszubildenden.

Neuentwicklung verkauft sich gut!

Die Fa. Fahrenhorst Fahrzeugbau hat einen Motorrad-Anhänger entwickelt, der jetzt zum Verkaufsschlager geworden ist. Die ersten Prototypen sind in 2008 verkauft worden und haben deutschlandweit für Aufsehen gesorgt.
„Diese Anhänger wurden speziell für den Transport von großen Motorrädern entwickelt, die bei einem Gewicht von 300 kg schwer zu verladen sind“ berichtet die Geschäftsführerin und Inhaberin Dagmar
Nolte. Durch eine abgeknickte Deichsel wird eine niedrige Verladehöhe erreicht. Wohnwagenausdrehstützen ermöglichen das Verladen auch im abgehängtem Zustand. Mit Hilfe einer breiten, untergeschobenen Alurampe ist es kinderleicht, das Motorrad auf den Anhänger zu fahren.
Standwippen sorgen auch beim Verzurren für den sicheren Stand.
„Das Internet unterstützt hier natürlich den Verkauf nicht nur deutschlandweit. Im Juli wurden Motorradanhänger nach Soest und sogar nach Berlin ausgeliefert.
Wir freuen uns durch spezielle Entwicklungen und Lösungen immer wieder am Markt mithalten zu können“ berichtet Nolte.

Fahrenhorst verkauft Anhänger nach Peru

Die Firma Fahrenhorst Fahrzeugbau in Stemwede-Destel hat neue Geschäftsbeziehungen
nach Peru aufgebaut. Der erste Schiffscontainer mit Anhängern ging bereits im Februar auf
Reisen.
Das Land Peru erfährt im Moment eine große Wirtschaftsentwicklung.
„Als vor einem Jahr eine Delegation aus Lima in unserer Firma war, habe ich gedacht es sei
ein Scherz. Die Firma Import Export aus Lima (jetzt Fahrenhorst Peru) suchte stabile,
langlebige Anhänger für den Import. Pferdeanhänger, Autotrailer, Baugerätetransporter,
Heckkipper, Dreiseitenkipper usw. wurden bestellt. Besonders der Voll-Alu-Pferdeanhänger
mit dem Frontausstieg machte Eindruck. Als der 40-Fuß Schiffscontainer „High + Open Top“
aus Hamburg auf dem Hof stand, hat das für Aufsehen gesorgt. Ein Autokran hat über 4
Stunden die Anhänger verladen. Das war Maßarbeit, wie ein Puzzlespiel“, berichtete die
Geschäftführerin und Inhaberin Dagmar Nolte.
Durch die Abmaße bedingt mussten die Anhänger teilweise hochkant verladen werden..
Nachdem nach 4-wöchiger Schiffsreise durch den Panamakanal, die Ladung sicher ihr Ziel
erreicht hatte, und auch die letzte Hürde mit dem Zoll überwunden wurde, ist mir schon ein
Stein vom Herzen gefallen.
Jetzt sind weitere Container bestellt und die Produktion läuft auf Hochtouren.
2 Container werden im Juli noch ausgeliefert. Pro Jahr soll die Firma Fahrenhorst
ca. 100 Anhänger liefern. Die Anhänger aus der ersten Lieferung sind schon alle verkauft.
Wichtig ist bei so einer Veränderung, dass wir unsere langjährigen Kunden hier vor Ort nicht
vernachlässigen, denn das ist unser Kerngeschäft, so Dagmar Nolte.

Wir stellen uns vor